Vereinigung

Die Castillo Morales® Vereinigung e.V.

 
Gründung und Mitgliederentwicklung

Die Castillo Morales® – Vereinigung e.V. wurde 1997 in Augsburg gegründet mit dem Ziel, das Konzept  flächendeckend weiterzuverbreiten und gemeinsam mit Dr. Castillo Morales seine interprofessionelle Weiterentwicklung sowie den Austausch mit den argentinischen Kolleg*innen sicherzustellen.

Inzwischen hat die Castillo Morales® Vereinigung über 300 Mitglieder, bestehend aus Physiotherapeut*innen, Ergotherapeut*innen, Logopäd*innen (oder in der Ausbildung als gleichwertig anerkannte Angehörige anderer sprachtherapeutischer Berufe), sowie Ärzt*innen, die einen Grundkurs über das Castillo Morales® – Konzept abgeschlossen haben.

Die gewachsene Anzahl der Mitglieder erforderte eine kontinuierliche Anpassung der Mitgliederbetreuung. Diese wird durch die Geschäftsstelle in Berlin koordiniert und gewährleistet.

Weiterführende Informationen über die Vorteile der Mitgliedschaft hier.

Entwicklung des Kurssystems

Die bereits seit 1978 durchgeführten Kurse „Orofaziale Regulationstherapie (ORT)“ und „Neuromotorische Entwicklungstherapie (NET)“ wurden 1997 in sechswöchige Grundkurse zur Weiterbildung zum*r Castillo Morales®-Therapeut*in zusammengeführt. Heute wird das Castillo Morales®-Konzept 3×2 Ausbildungsblöcken (über ein Jahr verteilt) vermittelt.

Seit Gründung der Castillo Morales® Vereinigung e.V. wurden bis Oktober 2020 in 40 Grundkursen rund 1150 Castillo Morales®-Therapeuten ausgebildet.

Aufgaben gemäß Satzung

Gemäß der Satzung (siehe) verfolgt die Castillo Morales® Vereinigung e.V. folgende Zwecke:

  • Durchführung von Informationsveranstaltungen, Grundkursen und Aufbaukursen über das Castillo Morales® – Konzept
  • Durchführung von Symposien im Turnus von ca. 3 Jahren zur weiteren Bekanntmachung des Konzeptes in der Öffentlichkeit und zum fachlichen Austausch mit Kolleg*innen und angrenzenden Fachdisziplinen
  • Weiterentwicklung des Castillo Morales® – Konzeptes auf Grundlage aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse
  • Ausbildung von Lehrtherapeut*innen

Satzung als PDF-Datei (Acrobat Reader erforderlich)
Markensatzung als PDF-Datei (Acrobat Reader erforderlich)

Markenschutz

Der seit 2006 bestehende Gebrauchsmusterschutz wurde möglich, weil Dr. Castillo Morales dafür seinen Namen als Autor zur Verfügung gestellt hat und durch seine Arbeit ein umfassendes Behandlungskonzept entwickelt hat. So kann –und muss! – die Castillo Morales® Vereinigung e.V. die Qualität dieses Konzept im Sinne aller Castillo Morales®-Therapeuten schützen. Dies beinhaltet auch die Entwicklung und Einhaltung von Qualitätsstandards und Einführung eines Qualitätsmanagementsystems für die Castillo Morales® Vereinigung e.V.,  insbesondere für die Durchführung der Weiterbildungsveranstaltungen.

Zur Pflege und Weiterentwicklung des Qualitätsmanagementsystems wurde eine Qualitätsmanagementbeauftragte, auch kurz QMB, und deren Stellvertreterin durch den Vorstand eingesetzt.

1. QMB: Anna Gambeck, Physiotherapeutin, Lehrtherapeutin für das Castillo Morales®-Konzept

2. Stellvertretende QMB: Angela Hoffmann-Keining, Logopädin, Lehrtherapeutin für das Castillo Morales®-Konzept

Qualitätssicherung: in eigener Sache

Grund– und Aufbaukurse über das Castillo Morales®-Konzept wurden seit 1997 von Dr. R. Castillo Morales in Zusammenarbeit mit ausgebildeten Lehrtherapeut*innen durchgeführt.

Seit seinem Tod im Oktober 2011 ist diese Aufgabe vollständig in die Hände der Lehrtherapeut*innen übergegangen. Sie besteht vor allem darin, die inhaltliche Wahrung und Weiterentwicklung des Castillo Morales®-Konzeptes und die Qualität der Grund- und Aufbaukurse der Castillo Morales® Vereinigung e.V. zur weiteren Ausbildung von Castillo Morales®-Therapeut*innen zu gewährleisten.

Lehrtherapeut*innen gehören unterschiedlichen medizinischen Berufen an und haben bereits vor Ausbildungsbeginn umfassende Erfahrungen in der Tätigkeit als Castillo Morales®-Therapeutin gesammelt.

Sie haben für ihre Lehrtätigkeit eine mehrjährige Zusatzqualifikation nach festgelegten Richtlinien erworben. Diese beinhalten Assistenzen und Lehrproben in Grund- und Aufbaukursen, Wochenendseminare, Supervisionen die Teilnahme am intensiven Austausch mit den argentinischen Lehrtherapeut*innen sowie die Erstellung einer schriftlichen Abschlussarbeit

Jede*r Absolvent*in dieser Lehrtherapeut*innenausbildung besitzt ein von Dr. Castillo Morales und /oder dem Vorstand der Castillo Morales® Vereinigung e. V. unterzeichnetes Zertifikat. Nur Besitzer*innen dieses Zertifikats ist es gestattet, die Bezeichnung „Lehrtherapeut*in für das Castillo Morales®-Konzept“ zu verwenden. Dabei werden die isolierten Begriffe „orofaziale Regulationstherapie“ ORT und „Neuromotorische Entwicklungstherapie“ NET seit langem nicht mehr verwendet.

Die Bezeichnungen „Castillo Morales®-Instruktor*in“ oder „Castillo Morales®-Lehrer*in“ wurden weder von Dr. Castillo Morales noch von der Vereinigung vergeben und sind nicht zertifiziert. Castillo Morales®-Lehrtherapeut*innen werden ausschließlich durch die Castillo Morales® Vereinigung e.V. ausgebildet.

Jede*r ausgebildete und zertifizierte Lehrtherapeut*in für dieses Konzept ist mit Namen und Adresse auf dieser Homepage zu finden. Darüber hinaus gibt es keine Personen, die berechtigt sind, diesen oder ähnliche Titel zu tragen und/oder in diesem Sinne fortbildend tätig zu sein.

Aktuelle Organe

Die aktuellen Organe der Castillo Morales® Vereinigung e.V. sind:

  1. der Vorstand (4 gewählte Mitglieder)
  2. die Mitgliederversammlung
  3. der Beirat – bestehend aus allen ausgebildeten Lehrtherapeuten mit einer von ihm gewählten Beiratsleitung, bestehend aus 3 Personen und der wissenschaftliche Beirat

Derzeitige Vorstandsmitglieder:

Katrin Brockmöller
Ergotherapeutin
Lehrtherapeutin für das Castillo Morales®-Konzept

Imke Seidel
Logopädin
Castillo Morales®-Therapeutin

Anne Gambeck
Physiotherapeutin
Lehrtherapeutin für das Castillo Morales®-Konzept

Angela Salm
Logopädin
Lehrtherapeutin für das Castillo Morales®-Konzept

Der Wissenschaftliche Beirat

Die Mitgliederversammlung der Castillo Morales® Vereinigung hat am 21. Juni 2008 die Gründung eines wissenschaftlichen Beirates beschlossen und dies in ihrer Satzung verankert.

Nach Anfrage des Vorstands wurden Mitglieder aus unterschiedlichen medizinischen, therapeutischen und pädagogischen Berufen benannt, die bereit sind, die Vereinigung in der Erfüllung ihres Vereinszweckes fachlich oder projektbezogen zu unterstützen:

– Dr. med. Angelika Enders
– Prof. Dr. Klaus Sarimski
– Dott. Anita Wuttge-Hannig

Mögliche Aufgaben des wissenschaftlichen Beirates sind:

  • Initiierung und Begleitung wissenschaftlicher Arbeiten
  • Begleitung von Veröffentlichungen
  • Information über laufende medizinische Forschungsreigen/ -ergebnisse
  • Förderung der Zusammenarbeit mit anderen Gremien

Derzeitige Leitung des Beirates:

Cordula Dehmel
Logopädin
Lehrtherapeutin für das Castillo Morales®-Konzept

Andrea Ellinghaus
Physiotherapeutin
Lehrtherapeutin für das Castillo Morales®-Konzept

Kerstin Gehlhaar
Physiotherapeutin
Lehrtherapeutin für das Castillo Morales®-Konzept